Unentschieden im Badminton-Auswärtsspiel beim BC Düsseldorf


Mit dem Blick auf die aktuelle Tabellensituation, offenbarte der fünfte Spieltag der Bezirksliga im Badmintonsport bereits vor dem ersten Aufschlag ein enges Resultat. Ironie des Schicksals: Ausgerechnet bei seinem ehemaligen Heimatverein avancierte Bernd Kruthoff im Auswärtsspiel gegen den BC Düsseldorf zum Matchwinner… obwohl am Ende ein leistungsgerechtes Unentschieden zu vermelden war.

 

Die Kollegen des BC Düsseldorf kennen wir aus alten Tagen nur zu gut. Allerdings hat sich im Laufe der Zeit einiges verändert. Das damalige Team besteht eigentlich nicht mehr. Wir freuen uns sogar außerordentlich sehr darüber, dass Bernd Kruthoff, die damalige Nummer 1 des BC Düsseldorf, zwischenzeitlich ausgerechnet den Weg zu unserer Truppe gefunden hat 🙂 Vielen Dank noch mal dafür, Bernd. Wir sind froh, Dich in unseren Reihen zu wissen. Dennoch hat die „neue“ Zusammensetzung unserer heutigen Gegner durchaus Potenzial, um im oberen Tabellendrittel gut mitzuhalten. Verstecken müssen wir uns bei all der Lobhudelei allerdings auch nicht. Doch schnell zum Spiel:

Zum ersten Mal in dieser Saison spielte endlich wieder Ralf Ertingshausen für den RSV. In zwei Doppeldisziplinien durfte er heute sein feines Händchen unter Beweis stellen. Zum Warmlaufen war nicht viel Zeit, denn sogleich musste er an der Seite mit Gerrit Willems im ersten Herrendoppel ran. Diese uneingespielte Zusammenarbeit lief auch gar nicht so schlecht. Jedenfalls kann man nicht sagen, dass wir chancenlos bei dem leider verlorenen Match (17:21, 19:21) gewesen wären. Ein knappes Resultat, welches sich am Ende noch rächen sollte. Aber vielleicht ist das ja auch Ansporn, dass sich diese Doppelpaarung auch mal häufiger im Training einspielt…? *rüberzwinkerzuralf* 😉

Bernd streckt sich zum Sieg.

Bernd streckt sich zum Sieg.

Bernd und Markus sorgten auf dem Nebenfeld beim 21:15 und 21:18 für den schnellen Ausgleich, während Britta Hellmann und Katja Spengler drauf und dran waren, im Damendoppel für eine kleine Überraschung zu sorgen. Die Düsseldorferinnen brauchten zumindest den ersten Satz, um erst einmal die Betriebstemperatur zu erreichen. Unsere Mädels holten Durchgang eins grandios mit 21:18. Danach wurde es aber erst mal duster: Einem klaren 13:21 folgte ein deutlicheres 8:21. Definitiv zu hoch und unter Wert geschlagen. Schade drum.

Britta schüttelte sich kurz und zog heute im Dameneinzel in die Schlacht mit – der bis dato ungeschlagenen – Elisa Reder. Auch wenn es für Britta ein schwacher Trost sein düfte, aber bis auf ein Einzel gegen die Tabellenführer aus Hösel, wurde sie bisher von keiner anderen Dame so gefordert, wie von Dir! 15:21 und 12:21 lautete das Endergebnis.

1:3 zur Halbzeit. Zeit für den Endspurt.

Gerrit Willems machte nach der knappen Niederlage im Doppel einen äußerst unaufgeregten Eindruck; zu überragend ist derzeit sein Form. Daran ließ er im starken Herreneinzel auch nicht den geringsten Zweifel aufkommen. Mit einem sehr deutlichen 14:21 und 14:21 trieb er die Richrather Truppe zur Aufholjagd an. An seiner alten Wirkungsstätte gab sich Bernd Kruthoff auch keine Blöße. Aber für die alte Liebe schien er doch noch einen Funken übrig gehabt zu haben. Nach einem starken 21:16 im ersten Durchgang verteilte er Punkte, wie Sankt Martin seinen Mantel: Sang und klanglos machte es links wie rechts *pitsch* und *patsch*… 5:21 im Zwoten. Was war da bitte lohoos? 😀 Es wird das gesenkte Haupt nach dieser Klatsche gewesen sein, die Bernd das Logo des RSV08 auf dem Trikot erblicken ließ und all seine Klasse wieder zum Vorschein kommen ließ. Zurück im Federball-Flow erkämpfte er sich den dritten Satz wieder mit 21:16! Tolle Moral. Wichtiger Sieg! Danke, Bernd!

Gerrit im Einzel wieder ganz der Alte.

Gerrit im Einzel wieder ganz der Alte.

Plötzlich stand es 3:3 und es waren nur noch zwei Spiele zu spielen. Bei Markus Schleehuber machen sich die meisten im Einzel ja keine Sorgen. Aber auch hier gab es eine Überraschung, die wir uns so nicht gewünscht haben. Trotz starkem Auftritt, unterlag Markus leider im zweiten Herreneinzel mit 18:21 und 17:21. Autsch.

Etwas gut machen wollten Katja Spengler und Ralf Ertingshausen im letzten Spiel des Tages – im Mixed. In der Tat war dies ein guter Gedanke und der perfekte Moment dafür. Bei einer Niederlage wären wir als unglücklicher Verlierer nach Hause gefahren. Ähnlich wie mit Gerrit, war auch Ralf nicht mit Katja eingespielt. Für das Geleistete kann man aber nur den Hut ziehen. In klasse Ballwechseln und dem notwendigen Druck überzeugten die Beiden mit einem anständigen 21:15 und 21:13 *whoohoo* Und so konnten wir uns völlig zu Recht über wenigstens einen Punkt freuen, den wir auf unsere Fleißkärtchen der Badminton-Meisterschaft 2016/2017 schreiben werden.

Ein 4:4 Unentschieden, das heute in mitunter schwierigster Auswärtsbedingungen erkämpft wurde. So die Ausbeute des fünsten Spieltags. Damit halten wir aktuell den fünften Tabellenplatz einer interessanten Gruppe inne.

Nächste Woche reisen wir nach Meerbusch, wo wir ebenfalls auf einen gleichwertigen Gegner treffen werden. Ein Sieg wäre nicht schlecht, um unser Polster zu den Abstiegsplätzen komfortabel zu gestalten. Wir bleiben dran… und Ihr hoffentlich auch 🙂